Eingewöhnungszeit

Jede neue Situation stellt das Wohlbefinden eines Kindes auf die Probe, weil Gewohntes verändert wird. Eindrücke müssen verarbeitet werden, das soziale Umfeld, der gewohnte Tagesablauf verändert sich. Das ist irritierend und anstrengend für das Kind.


Auch nach dem Konzept der Bindungstheorie von John Bowlby, ebenso belegt durch Forschungsergebnisse des Institutes für angewandte Sozialisationsforschung INFANS, sollte viel Zeit und Raum für das Kind eingeplant werden. Natürlich gestaltet sich die Eingewöhnung individuell und einzeln auf jedes Kind. In all dieser Zeit, darf keinesfalls versucht werden eine Trennung durchzusetzen. Das Kind soll Sicherheit erlangen.

Die Eingewöhnungszeit ist dann beendet, wenn sich Ihr Kind auch von uns trösten lässt.
Als Experten Ihres Kindes, sind wir natürlich auf Ihre Hilfe angewiesen, sie kennen die Gewohnheiten, Vorlieben und Eigenarten, nur durch Ihre Erfahrungen können wir profitieren.
Vor allem aber zahlt sich eine gut begleitende Eingewöhnung für die Kinder aus, denn gut eingewöhnte Kinder sind glücklicher und gesünder.

Kosten

Die Investition des Betreuungsaufenthaltes beträgt 7,00 Euro pro Stunde.

Für berufstätige Eltern/Alleinerziehende gibt es zu den Betreuungskosten einen Zuschuss, dieser ist zu beantragen bei der zuständigen Behörde (Jugendamt, Rhein-Neckar Kreis).

Hier erfahren Sie die Möglichkeiten der Bezuschussung unter fachkompetenter Beratung.

Gut zu wissen

Betreuungskosten sind steuerlich absetzbar.
Weitere Informationen beim zuständigen Finanzamt oder Steuerberater.